Vereinsgeschichte

Übersicht über die Vereinsgeschichte des TTCs

Mit Schreiben vom 14.6.1954 bestätigte der WTTV dem TTC Bad Lippspringe die offizielle Mitgliedschaft im Westdeutschen
Tischtennisverband. Vorherige Versuche ab 1946 einen offiziellen und formellen Rahmen für den TT – Sport in Bad Lippspringe auf Dauer zu installieren, z.B. als TT-Abteilung des BVLs, gingen 1952 zuende. Damals musste die 1.Herrenmannschaft aus der Landesliga zurückge- zogen werden. Die Auflösung der TT-Abteilung beim BVL kann in der TT – Kreischronik nachgelesen werden.
Einige dieser Aktiven haben den TTC in Form und in Schwung gebracht. Die Gründungsversammlung des TTCs war im alten Pfarrheim der kath. Kirchengemeinde St. Martin in der Arminiusstr. Die formellen Schritte zur Gründung des TTCs fanden damit ihren Abschluss und der TTC konnte am offiziellen Spielbetrieb des WTTV teilnehmen.
Von den Gründungsmitgliedern sind Karl-Josef Bee, Josef Bunse und Hans Dieter Temme im TTC aktiv dabei. Der erste 1. Vorsitzende war Bernhard Dickbertel.
Im Pfarrheim fand auch das erste Freundschaftsspiel des TTC gegen
Altenbeken statt. Das Ergebnis lautete 5:4 für den TTC. Unter folgenden Rahmenbedingungen wurde gespielt ( siehe Bilder ).

Die Fahrten zu den Freundschafts- und Meisterschaftsspielen waren damals mit hohen Organisationsschwierigkeiten verbunden. S ie mussten entweder mit dem Fahrrad, per Anhalter oder mit dem Zug angetreten werden. Erste Erfolge auf Kreisebene konnten für den TTC 1954 erzielt werden.
Trotzdem sind immer alle Spieler gesund zurückgekommen. Diese Hindernisse waren schlagartig zuende als das TTC – Mitglied aus
Schlangen, Peter Hanke, 1956 seinen VW – Käfer für Fahrten zur Verfügung stellte. Aus dieser Zeit stammten auch die Informationen, dass nicht nur 10 Lipper in einem VW-Käfer Platz fanden.
Die Entwicklung des Vereins ist mit menschlichen und sportlichen
Höhen und Tiefen verbunden gewesen. Geänderte Spielorte, die Entwicklung der Balltechnik und der Materialien der Schläger haben den TT-Sport nachhaltig geprägt.
Spielorte für den TTC waren seit seiner Gründung das o.g. kath. Pfarrheim,
der Saal im Hotel Peters ( heute Spielothek ), der Saal im Lokal „Sternkrug“ Langestr. ( heute nicht mehr existent ) bis 1963 die alte

Jahnturnhalle des TV Jahn am Mühlenflöss und ab 1963 die Einfachturnhalle im Bruch.
Sportliche Höhen waren für die Jugendlichen in den 80-ziger Jahren die Teilnahme an der Bezirksliga und der Pokalsieger auf Bezirksebene.
Die Damenmannschaften spielten in den 60-ziger und 70- ziger Jahren auf dem Niveau der Landesligen.
Die 1. Herren – Mannschaft des TTC spielte in diesen Jahren 4 Jahre in der dritt – höchsten Klasse und 1 Jahr in der zweit – höchsten Klasse des WTTV.
Durch Spielerinnen oder Spieler des TTC wurden bei Kreismeister-
schaften Siege im Einzel und Doppel errungen. Beteiligungen an Ranglistenturnieren bis zur Bezirk A – Rangliste mit jahrelangem Verbleib in dieser Rangliste waren die Leistungsergebnisse der spielstarken Vereinsmitglieder.
Seit 1992 wird der TTC durch die Gymnastikabteilung der Damen unter der Leitung von Cornelia Fischer verstärkt. Die Gymnastikgruppe erfreut sich in der Turnhalle der Concordia – Grundschule großer Beliebtheit. Diese Erweiterung des Vereins wurde durch den damaligen 1. Vorsitzenden Bernd Seelig ermöglicht.
Mit Schreiben des Amtsgerichtes Paderborn vom 10.05.2004 ist der TTC als rechtlich selbständiger Verein in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Paderborn eingetragen worden.

Heute spielen die Mannschaften des TTCs mit wechselndem Erfolg auf der Bezirks- und Kreisebene. Vereinsmitglieder erringen Siege im Einzel und Doppel bei den Kreismeisterschaften in den Klassen C und D.

Bad Behavior has blocked 45 access attempts in the last 7 days.